kunsthof-usedom

News, Infos, Neuigkeiten über Kunst, Kultur und Malerei auf Usedom.

Kettensägen vernichten die Natur auf Usedom!

Viele Menschen, die  auf der Insel Usedom einmal im Urlaub mit mit dem Fahrrad unterwegs waren, kennen die schöne Strasse mit  Bäumen zwischen Benz und Katschow. Es ist der beliebte Radweg vom Seebad- Bansin zum Wasserschloss Mellenthin. Hier wurden auf der Strecke zwischen Labömitz und Katschow alle Bäume der Kettensäge geopfert. Es bietet sich ein Bild sinnloser Zerstörung. Alle Liebhaber der Natur  auf der Insel verlieren einen der schönsten Radwege.  Die Verantwortlichen und Täter sind sich dessen bewusst, dass hier ein Verbrechen an der Landschaft,  und an der Natur begangen wird. In großer Eile werden alle Baumstämme beseitigt. Es bleiben Baumstümpfe zurück, dort wo vorher eine Landschaft zum Radfahren, Wandern und verweilen einlud. So entstand die „Straße der blutenden Bäume“ als Kunstaktion. Aus der einfachen  Verbesserung einer  kleinen Dorfverbindung zwischen  den kleinen Inseldörfern Katschow  und Labömitz  wurde  eine  Vernichtungsschlacht  gegen Baumriesen und Apfelbäume. Das konnte man nur noch mit „Landart“ beantworten. So bietet sich dem radelnden Touristen nun die Seltenheit einer „Strasse der blutenden Bäume“. Man darf annehmen, dass das Kunstwerk wird noch eine Weile zu sehen sein wird,  so lange bis die Baumstümpfe beseitigt werden, weitere Infos und Bilder gibt es bei  www.Spielbrunnen.de, und www.designpaedagogik.de und später bei Fertigstellung der Strasse wird es eine Strassenausstellung geben. Wie hier auf Usedom, so sieht man auch beim Thema Stuttgart 21 das  Grundsatzproblem: die Zerstörungen sind legal, die Betroffenen eine Minderheit.

Tags: , , , , , ,

11 Antworten zu “Kettensägen vernichten die Natur auf Usedom!”

  1. globalautist sagt:

    Moin,

    tolle Aktion ! Man könnte natürlich noch eine öffentlichkeitswirksame Performance anschließen ! ( Ich sehe da rot angemalte Menschen, die symbolisch mit den Bäumen verbluten vor meinem geistigen Auge ! ) Katschow 21 ! Man hätte natürlich auch noch die Holzfäller ( als “ Gevatter Tod “ …) anmalen können, aber vermutlich hätten die nicht stillgehalten. Es tut einem wirklich in der Seele weh, zu sehen wie diese alten, ehrwürdigen Bäume wegen einer dusseligen Dorfverbindung weichen mußten…Welcome to the road of bleeding trees wie man im “ Neudeutsch “ sagen würde !

    Gruß
    Globalautist

  2. gabi sagt:

    Ja Roland, das ist ja eine Schande, die schönen Bäume ;-( Wie blöd ist das denn!!! Gut das du ein Zeichen gesetzt hast. Freue mich schon auf weitere Aktionen. „Katscho 21“ läuft…

    Gruß Gabi

  3. eva sagt:

    Hallo Roland,
    ich verfolge das Geschehen schon einen Weile hier auf der Seite. Bin leider bisher nicht zum Schreiben gekommen
    Schon wieder haben sie so eine wunderschöne Baumallee gefällt, kaum zu glauben. Gut das es Menschen wie dich gibt ,die den Mut haben das nicht einfach so hinnehmen. Die Aktion mit den blutenden Baumstümpfen setzt hoffentlich Zeichen in den Köpfen der dussligen Leute, die das Fällen veranlasst haben und weckt die Schläfer, die nichts unternehmen.

    herzlichen Gruß
    Eva

  4. roland sagt:

    Hallo Globalautist! Danke für die Anregung! Ergebnisse der Grübelei werden zu sehen sein, Straßen sind nicht das Wahre! öffentliches ist auch von oben sichtbar!

  5. ERNST sagt:

    Jetzt mal ohne Spaß, mit ernster Mine (black days are). Es werden noch mehr Bäume bluten, Castorbehälter benötigen breite Straßen. In Katschow hat sich jemand einen Castor bestellt. Der Winter wird streng auf Usedom!

  6. Christel sagt:

    Hallo Roland,
    gut, daß Du Dich gegen das „Bäumefällen“ einsetzt.
    Hier in Remscheid läuft es doch nicht besser, obwohl sich viele Bürger dagegen wehren. Bei Nacht und Nebel ist dann schon alles passiert.
    Gruß ChristelFlumpact THE

  7. AddefMetmom sagt:

    sehr intiresno, danke

  8. roland sagt:

    Hallo Christel, danke für Dein Lob und Deinen Hinweis auf Vergleichbares in Remscheid. Bitte nenn mir doch ein Beispiel einer solchen Zerstörung der Stadtlandschaft. Auf dem Spielmarkt in Remscheid mache ich einen Workshop zu dem Thema: „Straße der blutenden Bäume“, da kann ich ein solches Beispiel gut verwenden.

  9. MATTHIAS sagt:

    hallo roland
    komme wahrscheinlich am 22.02. 2011 nach katschow dann werden wir
    ernsthaft darüber reden, hoffen es geht euch allen gut, matthias

  10. Hodges25Judy sagt:

    It is cool that people are able to take the loan and it opens new opportunities.

  11. generic cialis sagt:

    Thank you for blogging. That’s the most great article I have found about this.

Hinterlasse eine Antwort